Gottesdienste

jeden Sonn- und Feiertag: 9:30 Uhr

Wochentagsmessen: Donnerstag, 8:00 Uhr

 

Advent: jeweils Donnerstag, 7:00 Uhr Rorate und anschl. gemeinsames Frühstück

Fastenzeit: 18:00 Uhr Kreuzweg (jeweils Donnerstag)

18:30 Uhr Fastenmesse (jeweils Donnerstag)

Marienmonat Mai:

18:00 Uhr Maiandacht (jeweils Donnerstag)

18:30 Uhr Heilige Messe (jeweils Donnerstag)

Kanzleistunden

Dienstag und Donnerstag, 9:00 bis 11:00 Uhr

(Pfarrsekretärin)

Tel.: 01 370 12 98

Fax: 01 370 12 98 - 20

office@pfarre-kahlenbergerdorf.at

Pfarrhof Kahlenbergerdorf, Zwillinggasse 2 (Bloschgasse 2), A-1190 Wien

Hochbarocker Hochaltar aus der Mitte des 18. Jhts. mit Altarbild des hl. Georg (Kirchenpatron) nach Plänen des bedeutenden Nazareners Ludwig Ferdinand Schnorr von Carolsfeld und spätbarocke Statuen des hl. Leopold und des hl. Florian. Die sarkophargförmige Mensa birgt einen für Wien einzigartigen gotischen Altartisch. Rechts neben dem Hochaltar hängt ein großes Tafelbild, die Anbetung der Könige darstellend, entstanden im 3. Viertel des 17. Jhts unter starkem venezianischem Einfluss. Links vom Hochaltar befindet sich ein gotisches Sakramentshäuschen mit gotischer Gittertür (heute als Tabernakel in Verwendung). Im Altarraum figurale Glasmalereien (Kreuzigung, Weihnachten,) gegen Ende des 19. Jhts in Innsbruck hergestellt. Das Sakristeiportal mit geohrter Rahmung stammt aus dem 17. Jht; die jüngere hochbarocke Holztür ist mit Beschlägen versehen, die wohl von der Vorgängertür stammen.

AltarAltar

 

An der Nordwand ein spätbarocker Marienaltar von 1760 mit einer bedeutenden spätgotischen Madonnenfigur und barocken Statuen des hl. Joachim und der hl. Anna. Auf der Orgelempore eine bewerkenswerte spätklassizistische Orgel von Franz Ullmann (1849) mit Dreiecksgiebel und vergoldetem Rankenwerk. An der Südwand ein großes barockes Kruzifix, in der Antoniuskapelle (im Turmgeschoss über der Gruft) ein frühbarockes Vortragskreuz; in der Nische der ehemaligen romanischen Tür steht eine gefasste Barockskulptur, eine Allegorie des Glaubens. An den Wänden im Kirchenschiff drei Bilder: hl Augustinus (2. Drittel des 18. Jhts), die drei Frauen am Grab (2. Hälfte des 18. Jhts.), ein Auferstandener (um 1800).

Unter der Möblierung stechen hervor: ein spätromanisch/gotischer Taufstein aus Rotmarmor, ein Opferstock mit Rosettendekor (17. Jht.), ein muschelförmiges Weihwasserbecken aus Rotmarmor (17. Jht.) und ein Kristalluster in Empireformen (1. Viertel des 19. Jhts).