Pfarrkeller

Im Jahre 1846 kaufte das Chorherrenstift Klosterneuburg den ehemaligen Lesehof des Bayrischen Stiftes Formbach von den Erben des Ritter v. Pernold als Pfarrhof. Der Pfarrhof ist zur Gänze unterkellert und hat ein spätgotisches Tonnengewölbe. Der Pfarrkeller erstreckt sich nach Westen sogar über dem Pfarrhof hinaus und liegt daher teilweise unter dem Pfarrgarten.

Zwischen dem Chorherrenstift Klosterneuburg, der Pfarre Kahlenbergerdorf und dem Überparteilichen Verein Freunde des Kahlenbergerdorfes besteht ein Benützungsvertrag (Präkarium). In mühevoller Arbeit hat der Verein mit seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern und beachtlichen finanziellen Aufwendungen den Pfarrkeller zu einem großartigen, zweckmäßigen und stimmungsvollen Veranstaltungsort gemacht.

Der Keller wird für verschiedenste Veranstaltungen (Kulturelle Veranstaltungen, Vernissagen, Konzerte, Tanzveranstaltungen, Vortragsabende, Adventmarkt, Erntedank, Pfarrheuriger, Agapen, Dorffest, Versammlungen usw.) von Pfarre und Verein benützt. (Nähere Informationen:  www.kahlenbergerdorf.at, Schaukästen)